Mein Selbstversuch – Gedanken beim Marathon

Programmieren ist wie Marathonlaufen

Programmieren ist wie Marathonlaufen

Sie werden es bemerkt haben – diese Woche habe ich nicht wie gewohnt am Montag morgen meinen Artikel veröffentlicht.

Das hatte einen angenehmen Grund: Ich bin am Sonntag den Berlin-Marathon gelaufen!

Aber was hat das mit dem Erlernen einer Programmiersprache zu tun?

Ich glaube, die Vorbereitung auf einen Marathon unterscheidet sich gar nicht so sehr vom Erlernen von Swift:

Einen „kurzen Ruck“ über einige wenige Wochen zu machen, bringt nicht viel.

Um erfolgreich zu sein, muss man regelmäßig trainieren. Wie beim Laufen merke ich, dass sich mit Ausdauer erste kleine Erfolge einstellen. Beim mehrfachen Üben und Vergleichen erkenne ich immer besser Zusammenhänge und Strukturen.

In den nächsten Tagen will ich den Schritt vom Nachvollziehen der Beispiele zum Umsetzen meiner eigenen Ideen wagen.

An dieser Stelle geht mein Dank auch noch an Frank Jüstel.

Nach dem sehr guten Grundlagenkurs von Stefan Popp auf swiftblog.de bietet er eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für eine App-Programmierung an. Mir gefällt seine ausführliche Erklärweise mit vielen Hinweisen auf Programmiergrundlagen. So rundet sich für mich immer mehr das Verständnis für Zusammenhänge.

Ich freue mich auf die nächsten Schritte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.